Das Gesetz der Entsprechung (Nr. 3 von 7 hermetischen Gesetzen)

Die Außenwelt ist uns ein Spiegel


Was sind die hermetischen Gesetze?


Die 7 hermetischen Gesetze beruhen auf der Grundlage, dass alles Energie ist. Energie, die sich durch unseren Geist steuern lässt. Wir sind somit alle Schöpfer unserer Welt.



Die 7 hermetischen Gesetze im Überblick:

  1. Das Gesetz der Geistigkeit

  2. Das Gesetz von Ursache und Wirkung = Karma

  3. Das Gesetz der Entsprechung

  4. Das Gesetz der Resonanz oder Anziehung

  5. Das Gesetz der Harmonie oder des Ausgleichs

  6. Das Gesetz des Rhythmus oder der Schwingung

  7. Das Gesetz der Polarität und der Geschlechtlichkeit



Das Gesetz der Entsprechung


Werfen wir einen Blick auf das Gesetz der Entsprechung oder umgangssprachlich "das Spiegelgesetz" genannt.


Das Spiegelgesetz begegnet uns überall im Alltag und ist meiner Meinung nach eine der greifbarsten Gesetzmäßigkeiten. Die Spiegel im Außen bieten uns die Möglichkeit, an uns selbst zu arbeiten. Hinzuschauen, was im Leben noch nicht so ist, wie es sein soll.


Wie genau das funktioniert, erkläre ich jetzt an einem Beispiel.



Das Spiegelgesetz anhand eines Beispiels erklärt


Der Büroalltag mit den vielen Kollegen oder die Familie, die uns meistens das ganze Leben begleitet, sind oft die besten Spiegel, da wir mit diesen Menschen die meiste Zeit unseres Lebens verbringen.


Bleiben wir erst einmal im Büro. Viele kennen wahrscheinlich die Situation, dass man sich anstrengt, seine Arbeit gut erledigt und trotzdem erhält man keine Anerkennung in Form eines Lobes vom Chef/in oder auch in Form einer Gehaltserhöhung.


Aber warum ist das so? Warum strengt man sich an und wird trotzdem übersehen?

Man hat doch nun alles Erdenkliche getan, um seine Arbeit gut zu erledigen und das wahrscheinlich über einen langen Zeitraum hinweg.


Viele haben wahrscheinlich schon über einen Jobwechsel in dieser Situation nachgedacht oder bereits den Job gewechselt. Jedoch läuft man Gefahr, dass es in der neuen Firma genauso läuft, wie in der alten Arbeitsstelle.


Warum?


Ganz einfach! Wie Innen, so Außen!

Diese Situation spiegelt ein Thema in uns, dass noch nicht geheilt ist.

Wenn man sich anstrengt und dafür Anerkennung erwartet, diese aber nicht bekommt, dann kann das damit zu tun haben, dass du deine Arbeit und dich selber nicht wertschätzt. (Das ist eine Möglichkeit. Die möglichen Ursachen können sehr vielfältig sein. Ich beschränke mich zum besseren Verständnis auf eine Ursache.)


Du schätzt dich selbst nicht wert und dein Chef/in spiegelt es dir in diesem Moment.


Wie kann man das ändern?


Indem man bei sich selbst schaut. Wie wahrscheinlich jedem bekannt ist, kann man jemand anderen nicht ändern. Das muss man auch nicht, wenn man der Gesetzmäßigkeit der Entsprechung glaubt.

Denn wenn ich mich ändere, dann wird mir auch das neue Verhalten gespiegelt.

Im Klartext: arbeitest du an deiner Wertschätzung dir selber gegenüber, so wird dir das auch von deinem Chef/in gespiegelt, zum Beispiel in Form von Anerkennung.


Ist das so einfach?


Ja und nein!

In meiner Arbeit als Bewusstseins-Coach/ Schamanin geht es genau darum. Ich helfe meinen Klienten zu verstehen, was genau ihnen gespiegelt wird. Und dann wird nach den Ursachen geschaut, damit blockierende Muster gelöst werden können.

Je mehr man sich mit solchen Themen beschäftigt, umso leichter fällt einem das Erkennen der Muster, die hinter den gespiegelten Situationen stehen. Manchmal reicht das aus, um für sich etwas zu ändern. Manchmal sind es tiefergehende Emotionen, Blockaden, bei denen man Hilfe braucht, um sie zu erkennen und zu lösen. Beides ist in Ordnung.

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen